Über LA TORRE

Weinhandlung

Verkauf, Verwaltung

Giuliano Zanolari
Inhaber der Weinhandlung LA TORRE

Inhaber der Weinhandlung LA TORRE - Giuliano Zanolariaus Poschiavo. Seit bald 40 Jahren setzt er sich mit den authentischen Kulturwerten der Weinproduktion auseinander. Nach einer 23-jährigen Erfahrung in einer renommierten Weinhandlung im Puschlav, an deren Aufbau Giuliano Zanolari beitragen konnte, stand er vor einer neuen Herausforderung.
Im Herbst 1997 hat er seine eigene Firma gegründet:
die Weinhandlung LA TORRE

Ivana Zanolari
Bereich Büro, Administration und Verkauf

Büroleitung der Weinhandlung LA TORRE - Ivana ZanolariFrau Ivana Zanolari ist zuständig für die korrekte Abwicklung von Verkauf und Debitorenwesen, eine Aushilfskraft für die Buchhaltung. Giuliano Zanolari betreut den Verkauf die Verwaltung und die Messen und Ausstellungen.
Die beiden Büroräume dienen der gesamten Administration für Produktion, Verkauf und Verwaltung und beanspruchen ca. 250 Stellenprozente.

Kerstin Fisler
Unterstützung im Bereich Kundenbetreuung und Verkauf

Administration der Weinhandlung LA TORRE - Kerstin FislerFrau Fisler, ursprünglich aus dem Kanton St. Gallen ist seit 17 Jahren im Puschlav. Sie ist verheitatet und hat 2 Kinder.
Sie arbeitet gern im Familienbetrieb und fühlt sich in der vielseitigen Arbeit zu hause. Sieist Liebhaberin der Natur und daher ist es logisch, dass sie biologische Produkte bevorzugt.

Aussendienst

Ernst Roth
Kundenberater Nordbünden, Lichtenstein und St. Gallen
Kundenberater Ernst Roth Aufgewachsen im St. Galler Rheintal, ausgebildet als Bäcker, arbeitete einige Jahre als Lagerist unter anderem bei der Migros im Sektor Tiefkühlprodukte und Getränke. Später, 16 Jahre in einer Firma für Hotel- und Gastrobelieferung. Seit 2012 Aussendienstmitarbeiter für Nordbünden und Standbetreuer an den Messen. Er betreut und besucht die Gastrobetriebe und kann dabei auf die jahrelangen Beziehungen zu diesen Kunden in seinem neuen Arbeitsfeld zurückgreifen. Das hat ihm bereits grosse Erfolge beschert. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Leo Crameri
Mitarbeiter an Messen, Standchef

Leo Crameri, Standchef

Leo Crameri begleitet uns seit vielen Jahren an den Messen. Vor allem in Zürich. Er stammt aus dem Val Poschiavo und ist ausgebildeter Oenologe. Er kennt die Produkte von La Torre seit bald 20 Jahren und ist informiert über Produktion und Produkte von La Torre. Er freut sich sehr, Ihnen die Weine von La Torre vorzustellen.

>

Franziska Uhlmann
Mitarbeiterin an Messen

Franziska Uhlmann
Frau Uhlmann unterstützt uns an der BEA am Stand. Mit Werner Stalder zusammen führt sie die kleine aber feine Weinhandlung ‚Butschin-da-vin‘ im Gürbetal.

 

Werner Stalder
Mitarbeiter an der BEA

PortraitWerner StalderWerner Stalder unterstützt uns an verschiedenen Messen. Er ist Weinliebehaber und profunder Kenner unsere edlen Weine. Er freut sich auf den Kontakt mit unseren Besuchern und wartet darauf, ihnen unsere Weine zur Degustation zu kredenzen und

 

Marco Iosi
Freier Mitarbeiter an Messen
Freier Mitarbeiter Marco IosiMarco Iosi wuchs am Fusse des Bergells in Chiavenna auf. Er absolvierte die Hotelfachschule im Chiavenna und begann seine berufliche Laufbahn als Zuständiger für Hoteldienstleistungen für Lounge und Bar.
Nach Erfahrungen in Livigno und Deutschland arbeitete er in verschiedenen grossen und renommierten Hotels im Engadin und entwickelte sich vom Kellner über den Einkaufsmanager zum Hotelmanager empor.
Während dieser Zeit erwachte in ihm die Leidenschaft für den Wein und er wurde professioneller Sommelier bei der Association Suisse des Sommeliers Professionnels in Lugano.
Er ist verheiratet mit Michela und Vater von zwei Söhnen, Edoardo und Daniele. Er möchte die Idee, weiterhin mit Wein zu arbeiten, nicht beiseite schieben und ist seit dem 1. Juli 2016 freier Mitarbeiter. Er wird uns vor allem im Herbst an den Messen durch seine Präsenz und seine profunden Weinkentnisse unterstützen.

 

Hauptsitz von LA TORRE

Die Casa Vinicola La Torre hat ihern Sitz im Puschlaf, im Ort Poschiavo. Das Val Poschiavo ist immer eine Reise wert und verbunden mit einem Besuch der Casa Vinicola an der Via di Curtin 187 D erst recht.

Verkaufsraum
Verkaufs- und Degustationsrauum "Carnozett" in Poschiavo Hier können alle Weine verkostet und natürlich auch gekauft werden. La Torre freut sich über jeden Besucher und jede Besucherin und erklärt bereitwillig alles Wissenswerte über ihre Weine.

 

 

 

Lagerhalle mit Büro und Verkaufsraum
lagerHier ist der Hauptsitz der Firma, 700 m2 gross, davon 600 m2 oder 4’500m3 klimatisiert. Die Verwaltung belegt ca. 170m2 und teilt sich in 2 Büroräume, 1 Empfangs/Degustations-Raum, ein Verpackungsraum und ein kleines Labor. Die Lagerkapazität entspricht ca. 3,5 mal einer produzierten Ernte, (250 Paletten), was etwa 150’000 Flaschen entspricht. Somit kann der Wein aus eigener Produktion ca. 2 Jahre in der Flasche gelagert werden. Erst dann kommt der Wein aus eigenem Anbau ins Angebot und zu den Konsumenten. Die Lagertemperatur verändert sich zwischen Sommer und Winter maximal 1°C. und ist auf 13,5°C eingestellt.
Heizung und Kühlung werden durch eine Wärmepumpe (Brunnen-System) betrieben, und sind sehr energiesparend

Lager

Stefano Sala Danna
Lagerist, Auslieferer der Weinhandlung LA TORRE - Stefano Sala DannaStefano Sala Danna arbeitet seit 2001 im Hause LA-Torre als Lagerist und als Chauffeur für die Auslieferung der Weine in die Gastronomie.

Karte von Poschiavo

Weingut

Marcel Zanolari

Reben- und Kellermeister der Weinhandlung LA TORRE - Marcel ZanolariEr ist Reb- und Kellermeister. Er hat sich nach der obligatorischen Schulzeit in Poschiavo, von 1992-1995 bei den VOLG Kellereien in Winterthur als Weintechnologe ausgebildet,.
1996 -1997 war er als Praktikant bei der Domaine des Balisiers in Satigny (Genf) im Keller und Weinbau.
1997-1998 folgte die Berufsmatura am Plantahof in Landquart 1998-2000 Erreichte er an der „Ecole Superieur d’Oenologie in Changins“ das Brevet in Weinbau und Enologie..
Seit dem Jahr 2000 ist er verantwortlicher Produktionsleiter in den alten Weinbergen (IP) und dem ökologischer Anteil (Bio) der Fattoria San Siro.
Er hat die Meisterschule in Enologie in Changins absolviert und am 07.06.2011 das Eidgenössische Diplom im Önologie als Maestro Cantiniere oder Kellermeister erhalten

Geschichte

Entwicklung im Weingut San Siro
Seit 1987 widmet sich Giuliano Zanolari mit Pioniergeist dem biologischen Weinbau. Er war der erste in der Region, der diesen mutigen Schritt gewagt hat. Die klimatischen Schwierigkeiten wurden mit der bekannten Hartnäckigkeit der Menschen aus dem Veltin bewältigt.
Die Nähe zur Natur ist ein konstanter Wert der Firma LA TORRE. Auch Marcel Zanolari, Sohn von Giuliano, identifiziert sich mit der naturnahen Produktion. Er befasst sich seit 1999 mit der Kultivierung der Reben und vertieft seine Kenntnisse auf diesem neuen Gebiet. Er pflegt die Rebsorten Nebbiolo, Cabernet, Pinot Nero, Pinot Bianco und Riesling Italico. 2000 übernimmt Marcel die Verantwortung als Rebmeister für die Produktion. Mit dem „Valtelina Superiore DOCG Nebbiolo 2006“ erlangt Marcel zum ersten mal eine Auszeichnung durch Oggetto: RISULTATI – 20° CONCORSO INTERNAZIONALE VINI DI MONTAGNA. und mit 92,67Punkten die Medaglia d’Oro für den „Terrazze Retiche di Sondrio Igt Cabernet Sauvignon

Biologischer Anbau

Zurück zur Natur
In den Jahren von 1998 bis 2013 stellt Marcel die Produktion in seinen Reben auf biologischen Anbau um. Er terrassiert alle Rebebrge und setzt neue Rebsorten. Das beschert dem Hause La Torre eine neue Vielfalt an Weiss- und Rotweinen. Der Zeitaufwand für die sorgfältige und naturnahe Behandlung der Reben liegt beim biologischen Anbau weit höher als bei herkömmlichen Produktionsmethoden; schon der Austrieb der Pflanze bedarf einer genauen Beobachtung, da die Weinstöcke sehr sensibel sind. Doch im Laufe der Jahre entwickeln die Rebsorten teilweise eine eigene, natürliche Resistenz. Das ist die beste Voraussetzung für eine wertorientierte Produktion. Bisher sind also die Rebberge erneuert und die Keller vollständig renoviert worden. Die nächsten Schritte n eine noch umweltfreundlichere Produktion an.
Da der natürliche Vorgang im Fordergrund steht, ist der Ertrag geringer, jedoch umso reicher an Substanz. Der Duft und der sortentypische Geschmack bilden wichtige Qualitätszeichen bei allen edlen Weinen.

Lage des Weinguts

Die Residenz LA TORRE, ein kleines Weingut in Bianzone, auf dem berühmten Sonnenhang des Veltlins in der Provinz Sondrio, liegt im Herzen der Rebberge. Die Rebberge des Veltlins sind ein Denkmal menschlichen FleissesKarte und Wegbeschreibung.
Die Beziehungen zwischen dem Veltlin und dem Kanton Graubünden sind historisch gewachsen und bis heute eng geblieben. Bis 1797 gehörte das Veltlin den Drei Bünden. Seit jeher bewirtschaften Bündner Winzer Rebberge im sonnigen italienischen Nachbarstal. Rebberge LA TORRE in Bianzone, an der Grenze zur Schweiz.
Das Veltlin verläuft in westlicher Richtung. Die Hänge sind nach Süden ausgerichtet. Die Gebirgszüge verhindern den Zutritt der kalten Nordwinde.
Die Rebberge LA TORRE liegen auf der Sonnenseite. Der nackte Fels und die unzähligen Trockenmauern werden den ganzen Tag von den Sonnenstrahlen stark erwärmt.
Die Traubenzuckergewinnung dauert somit bis in die Nacht hinein. Die zusätzliche Wärme wird am Abend zuerst von der fruchtbaren Erde aufgenommen, dann grosszügig an die Pflanze und an die Trauben weitergegeben.

Weinkeller

Neue Ausbaumethoden

Amphoren – ein altes und neu bewährtes Material – in Eiform

Amphoren aus TonerdeEs eignet sich ideal für die Lagerung von Weinen.
Die Amphore besteht aus Tonerde, Quarzsand und Kalk. Nachdem sie ihre Form erhalten hat, wird sie gebrannt und gehärtet. Danach ist sie ein Getränkegefäss erster Güte. Bei der Herstellung der Amphore, bildeten sich Poren im Material (ähnlich wie in Holzfässern). Diese erlauben eine Mikrooxsigenation 1) des Weins. Somit ist die Reifung des Weins mit jener im Holzfass vergleichbar aber ohne jegliche Geschmacksveränderung und ohne Anreicherung durch Tannine, da Amphoren aus mineralischem Material bestehen. Der Duft und der Geschmack im Gaumen sowie der Abgang beim Trinken verstärken vor allem den Typus des Weins. Der Geschmack der Traubensorten kommt besser zur Geltung. Werden die Trauben in der Amphore gekeltert, wie unser Pinot Bianco „Le Anfore“, dann kommen vor allem der urchige Duft und die Gaumenstoffe der Traubenschalen zur Geltung. In der Amphore (ausgewähltes Model vom J. D.Schlepfer, Domäne de Balisier, Genf) ist der Wein dank der Eiform immer in Bewegung. Somit ist eine Batonage 2) (aufrühren des Weins während dem Ausbsau) nicht mehr nötig. Die Bewegung bewirkt eine Klärung und der Wein wird rund und füllig. Die Reifung und die Verfeinerung der Weine können so in einer hervorragenden Symbiose stattfinden

1)Mikrooxigenation
Mikrooxigenation ist eine relativ neue Weinherstellungs-Technologie, bei der durch fein dosiertes Zuführen von reinem Sauerstoff zum Most oder jungen Wein die farbliche oder auch die geschmackliche Entwicklung eines Weines beeinflusst werden kann. Der häufig benutzte Begriff „Mikrooxidation“ ist ungenau, da die Oxidation des Weines nur die direkte Folge der Oxigenation (also der aktiven Hinzugabe von Sauerstoff) ist. Ziele der Sauerstoff-Zufuhr sind: “ die Stabilisierung der Farbe und Farbvertiefung (beim Rotwein ) “ die Gerbstoff-Verfeinerung (Rotwein) “ die Verhinderung von Böckser-Aromen (Rot- und Weisswein). Die kontinuierliche Zugabe erfolgt frühestens nach dem Abpressen der Maische, spätestens aber nach dem biologischen Säureabbau. Bei der Mikrooxigenation werden nur minimale Sauerstoffmengen hinzugegeben, so dass der Oxidationsprozess sich auf die Produktion kleinster Mengen von Acetaldehyd beschränkt. Diese Menge ist nicht mehr geschmacksbildend, fördert jedoch die Verkettung langer Polyvenole(siehe hierzu auch den Artikel Phenole im Wein). Da in der Gruppe der Polyphenole sowohl die Farbstoffe als auch die Gerbstoffe des Weines enthalten sind, hat die Verkettung langer Polyphenol-Moleküle die Effekte einer Farbstabilisierung und einer Verfeinerung der Gerbstoffe zur Folge. Die Weine werden sensorisch fruchtiger und samtiger und ähneln eher Weinen, die 2 bis 5 Jahre gealtert sind, ohne jedoch ihre Fruchtigkeit zu verlieren (? Aromen im Wein). Im Wesentlichen werden damit Reifungsprozesse, die sonst im kleinen Holzfass wie zum Beispiel dem Barrique stattfinden, zeitlich abgekürzt und noch beherrschbarer gemacht. (Wikipedia)

2) Batonage
Das Wort Batonnage beschreibt das Aufrühren der Hefe im Fass. In der Phase des Ausbaus lassen manche Winzer gern etwas Hefe, die aus der Gärung stammt, im Fass. Diese wird dann regelmäßig vom Winzer aufgerührt. Hiermit schützt man erstens die Hefe vor der Zersetzung. Des Weiteren bewirkt der Kontakt eine Klärung, was den Wein rund und füllig macht.(Glossar Weinratgeber)

Führungen im Keller

Marcel Zanolari

Degustation im Weinkeller mit Marcel Zanolarilädt Sie gerne zu einer kleinen Führung durch den Weinkeller und die nahe gelegenen Rebberge in Bianzone ein. Er zeigt Ihnen den Keller, stellt Ihnen die verschiedenen Lagermöglichkeiten und Neuerungen vor und lädt Sie selbstverständlich zu einer kleinen Degustation im Keller ein.
Sie sind jederzeit eingeladen, unsere Produkte in unseren Verkaufsmöglichkeiten in Poschiavo oder in unseren Kellereien in Bianzone zu degustieren. Wir bitten Sie, dazu mit uns telefonisch einen Termin zu vereinbaren. Tel. 0041 81 8443434

Auszeichnungen

La Torre freut sich sehr, dass die Qualität seiner Produkte ihren Niederschlag auch in den erlangten Auszeichnungen findet.

DistisuisseSchweizer Schnaps Forum, Distisuisse, 2013

2012 – „ORO“, Grappa Sforzato La Torre, 92 punti
2009 – „ARGENTO“, Grappa Fabula, 89 punti

CervimConcorso Internazionale Vini di Montagna

22° CONCORSO CERVIM 2014 – C.V.L.T. Zanolari Bianzone
2013 – „ARGENTO“, Traminer Aromatico IGP Marcel Zanolari, 89,33 punti
2013 – Vagabondo Bianco IGP Marcel Zanolari, 85.66, punti
2013 – Pinot Bianco IGT Marcel Zanolari, 85.33, punti
– 2009 – Pinot Nero ‚Le Anfore‘ IGP Marcel Zanolari, 84.33, punti
2013 – Bianco da Nero Marcel Zanolari, 82.33 punti
2009 – Cabernet Sauvignon IGT Marcel ‚Le Anfore‘ Zanolari, 80.66 punti
2013 – Benedictus IGT ‚Federweiss‘ La Torre, 87.66 punti
2009 – PoschiaVino Valtellina Superiore DOCG La Torre, 86.00 punti
2009 – Agnus Nebbiolo Valtellina Superiore DOCG La Torre, 85.00 punti
2013 – Gloria ‚Rosé‘ IGT La Torre, 84.66 punti

21° CONCORSO CERVIM 2013
2012 – „ORO“ – Vagabondo Bianco, 91.00 punti
2008 – Vagabondo Rosso, 87.66 punti
2012 – Le Anfore Marcel Zanolari , 82.66 punti
2008 – Pinot Nero, 83,67 punti
2006 – Agnus Nebbiolo Valtellina Superiore DOCG La Torre, 86.33 punti
2006 – Divum 86.33 punti
2008 – Sforzato La Torre 84.33 punti

20° CONCORSO CERVIM, 2012
– 2007 – „ARGENTO“, Sforzato Marcel Zanolari, 88.00 punti
– 2009 – Vagabondo Bianco, 84.67 punti
– 2011 – Pinot Bianco, 84.67 punti
– 2006 – Nebbiolo Superiore DOC, 83,33 punti
2006 – „ARGENTO“, Sforzato di Valtelina, 88.67 punti

19° CONCORSO CERVIM, 2011
– 2006 – „ARGENTO“, Pinot Nero, 87,60 punti
– 2005 – „ARGENTO“, Sforzato di Valtellina DOCG, 87,40 punti
– 2005 – Nebbiolo Valtellina Sup. DOCG, 86 punti

EnogeaEnogea

– 2009 – Nebbiolo Valt. Sup. DOCG M. Zanolari, -87 punti
– 2009 – Pinot Nero LE ANFORE IGT M. Zanolari, -87 punti
– 2009 – PoschiaVino Valt. Sup. DOCG, – 85 punti
– 2008 – Pinot Nero IGT M.Zanolari, – 87 punti
– 2007 – Sforzato DOCG M. Zanolari, – 88 punti
– 2007 – Sforzato DOCG La Torre, – 87 punti
– 2006 – Divum Valt. Sup. DOCG, – 88 punti
– 2006 – Agnus Valt. Sup. DOCG, – 87 punti

Frühere Auszeichnungen

– 2007 – „ARGENTO“, Sforzato di Valtelina DOCG, 88.00 punti
– 2007 – Vagabondo Rosso, 85.33 punti
– 2007 – Pinot Nero, 83.33 punti
– 2006 – „ORO“, Cabernet Sauvignon, 92,67 punti
– 2006 – „ARGENTO“, Sforzato di Valtelina DOCG, 88.67 punti
– 2006 – Valtellina Superiore DOCG Nebbiolo, 83,33 punti